Betriebsstätte nach oecd Musterabkommen

Betriebsstätte nach oecd Musterabkommen

Unternehmen, die erheblich von der Betriebsstätte abweichen, sowie Unternehmen, für die keine Informationen gefunden werden können, wurden von der Suche ausgeschlossen. Im Fall des Beispiels können Unternehmen, die eine Benchmark-Studie verwenden, auf der Grundlage des Umsatzes sowie durch die Beseitigung von Unternehmen mit erheblichem geistigem Eigentum eingeschränkt werden. Raksa Ltd ist in Land D registriert. Das Unternehmen ist in Finnland auf verschiedenen Baustellen im Baubetrieb tätig. P – Mitglied des Verwaltungsrats – lebt ständig in Finnland und ist der einzige festangestellte Mitarbeiter des Unternehmens. P führt den Betrieb des Unternehmens, schließt vertragliche Vereinbarungen und verwaltet Bauaufträge direkt von seinem HomeOffice aus. Das Unternehmen stellt die für jedes Bauvorhaben benötigte Arbeit ein oder vermietet sie. Das Unternehmen hat keine Büroräume in Land D. Nur die Buchhaltung des Unternehmens wird in Land D abgewickelt und ausgelagert. Auf der Grundlage des Verwaltungsortes wird für die Gesellschaft in Finnland gemäß Artikel 5.1 und 2 des Steuerabkommens eine Betriebsstätte gebildet. Die Zentrale kümmert sich um den Verkauf von Produkten, und die Verkaufserlöse aus Produkten werden ihm zugeordnet. Die Vergütung für die erbringenden Verkaufsförderungsleistungen ist der Betriebsstätte zuzurechnen.

Der Betriebsgewinn der Betriebsstätte wird auf der Grundlage einer Benchmark-Studie nach der Transaktion-Nettomargenmethode ermittelt, bei der das Betriebsergebnis der Betriebsstätte durch die Betriebskosten dividiert wird. Laut dem Attributionsbericht der OECD ist der erste Schritt der Einkommenszuweisung die Erzielung einer funktionalen und sachlichen Analyse. Die Betriebsstätte wird durch funktionelle und sachliche Analyse als eigenständige Einheit definiert. Der zweite Schritt der Einkommenszurechnung ist die Durchführung einer Vergleichbarkeitsanalyse. In einer Vergleichbarkeitsanalyse wird die Vergleichbarkeit der Vergleichswerte mit Hilfe einer durchgeführten funktionellen und sachlichen Analyse bewertet. Unter diesen Vorfällen hat die funktionelle und sachliche Analyse denselben Zweck wie die OECD-Leitlinien für Verrechnungspreise, die für Transaktionen zwischen verbundenen Unternehmen ausgearbeitet wurden. Die Verrechnungspreisrichtlinien können auch in den entsprechenden Abschnitten bei der Erstellung einer funktionellen und sachlichen Analyse für die Betriebsstätte verwendet werden. Die VERrechnungspreisrichtlinien der OECD enthalten Anweisungen zur Vergleichbarkeitsanalyse.

#

Pin It on Pinterest

Share This